272 Selbstbestimmt leben und Ziele erreichen: 5 wirksame Übungen, um dein Glück selbst zu erschaffen

Mit diesen Impulsen und fünf einfachen Übungen gelingt es dir endlich, selbstbestimmt zu leben und deine Ziele zu erreichen. Jetzt neu durchstarten!

Fühlst du dich oft fremdbestimmt und hast das Gefühl, dass du deine Ziele nicht erreichen kannst? Steckst du fest in einem Körper, einer Beziehung oder einem Job, der dich unglücklich macht, und findest einfach nicht den Mut oder Antrieb, etwas zu ändern? Fühlst du dich im gemütlichen Elend gefangen, ohne einen Ausweg zu sehen? 

Dann ist diese Podcastfolge genau das Richtige für dich. Denn in dieser Folge gebe ich dir 5 Anregungen und passende Übungen mit auf den Weg, die dir helfen sollen, aus dem gemütlichen Elend auszubrechen, deine Ziele endlich zu erreichen und ein glückliches, selbstbestimmtes Leben zu führen. 

Ich wünsche dir wie immer viel Spaß und viele neue Erkenntnisse beim Zuhören.

Was hält dich davon ab, selbstbestimmt zu leben und deine Ziele zu erreichen?

Wenn wir unsere Ziele nicht erreichen und uns fremdbestimmt fühlen, ist es oft ratsam, uns zu fragen, was uns eigentlich davon abhält, selbstbestimmt zu sein und unsere Ziele zu erreichen. Die meisten Menschen kommen aus dem Grund bei vielen Dingen nicht ins Handeln, weil sie denken, dass aktiv zu werden schmerzhafter sein wird, als nichts zu tun.

Sie denken zum Beispiel, sich gesund zu ernähren sei schmerzhafter als einfach weiterzuessen wie bisher. Oder sie sind unglücklich in ihrem Job und denken, dass eine Veränderung zu riskant wäre oder von ihrem Umfeld nicht akzeptiert werden würde oder aufgrund ihrer Fähigkeiten nicht möglich sei.

Oft hindern uns Ängste und das Streben nach Komfort daran, unsere Ziele zu erreichen und selbstbestimmt zu leben. Unser Ego spielt dabei eine große Rolle, indem es uns mit scheinbar logischen Argumenten davon überzeugen will, in unserer Komfortzone, die ich gerne auch als “gemütliches Elend” bezeichne, zu bleiben. Diese Argumente sind jedoch meist nur Ausreden, um uns vor Veränderungen zu bewahren. Dabei vergessen wir oft, dass unser wahres Selbst, unsere Seele, Veränderungen begrüßt und auf positive Auswirkungen vertraut. 

Vertrauen ist der Schlüssel, um von der vermeintlichen Sicherheit in eine unbekannte, aber potenziell erfüllendere Welt zu treten. Daher ist es entscheidend, dem Mut zu folgen und sich bewusst zu machen, was uns wirklich von unseren Zielen abhält.

5 Ausreden, die deiner Selbstbestimmtheit und dem Erreichen deiner Ziele im Wege stehen + 5 Übungen, die dir helfen, diese zu überwinden

In den folgenden Abschnitten werde ich fünf gängige Egoargumente, auch bekannt als Ausreden, aufdecken. Zu jeder Ausrede erhältst du eine passende Übung, die dir helfen soll, diese Ausrede zu überwinden.

1. Es wird schwierig

Dies mag sich wie ein plausibler Grund anhören, tatsächlich ist es jedoch eine Ausrede, die dich entmutigen soll. Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, wirst du zugeben, dass dein Leben mit einer Sucht, Übergewicht, Depression, einer unglücklichen Beziehung oder einem Job, der dich unglücklich macht, bereits schwierig ist. Es wird also nicht schwierig, sondern dein Leben ist bereits schwierig. Wenn du dich für eine Veränderung entscheidest, wird diese langfristig dazu führen, dass dein Leben leichter wird.

Übung

  1. Setze dich heute an einen ruhigen Ort mit einem Zettel und einem Stift.
  2. Reflektiere ehrlich über deine aktuellen Herausforderungen und Schwierigkeiten.
  3. Notiere auf dem Zettel, was in deiner gegenwärtigen Situation schwierig ist. Sei dabei so konkret und detailliert wie möglich.
  4. Stelle dir anschließend die Frage: Wie viel schwieriger kann eine Veränderung wirklich sein?
  5. Nutze folgende Affirmation und wiederhole sie regelmäßig: „Meine Veränderung, wie zum Beispiel mein Jobwechsel oder meine Abnehmreise, wird leicht sein und zudem noch viel mehr Leichtigkeit in mein Leben bringen.“

2. Es ist zu riskant

Es ist wichtig, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass das Leben an sich bereits Risiken birgt – 24 Stunden am Tag, unabhängig davon, welche Entscheidungen wir treffen.

Selbst wenn wir uns in unseren Betten verkriechen würden, könnten unsere Organe plötzlich versagen, ein Erdbeben könnte eintreten oder eine Zimmerlampe könnte auf unseren Kopf fallen. In jedem Moment bestehen Risiken.

Die Frage ist also: Warum nicht bewusst Risiken eingehen für die Dinge, die uns wichtig sind oder von denen wir spüren, dass sie uns Freude und Erfüllung bringen würden?

Nehmen wir das Beispiel der Selbstständigkeit: Ja, der Schritt in die Selbstständigkeit bedeutet, dass ein fest kalkulierbares Einkommen wegfallen könnte, und es besteht ein finanzielles Risiko. Doch auch eine Festanstellung birgt Risiken. Man kann gekündigt werden. Oder noch schlimmer, man kann krank werden, weil der Job einen psychisch und physisch belastet.

Ist es also weniger riskant, sich mit seinem Herzensprojekt selbstständig zu machen? Das Ego mag uns das glauben machen, aber das bedeutet nicht, dass es wahr ist.

Übung

  1. Schreibe auf, welche Risiken du eingehst, weil du beispielsweise in deinem Job unglücklich bist oder weil du dich nicht traust, die Welt zu bereisen oder was auch immer es ist, was du gerne tun möchtest, aber die Ausrede, dass es zu riskant ist, dich davon abhält.
  2. Immer wenn du dich bei dieser Ausrede ertappst, wiederhole folgende Affirmation oder kreiere gerne deine eigene: “Risiko ist allgegenwärtig, deshalb erlaube ich mir, mein Risiko bewusst zu wählen, damit es sich lohnt und mir neue Möglichkeiten eröffnet.”

3. Es wird lange dauern

Ist das wirklich eine Entschuldigung, sich nicht zu verändern, weil die Veränderung Zeit braucht?

Lass mich dich etwas fragen: Wie viel Zeit brauchst du für deine Veränderung? Rechne einmal aus, wie alt du dann bist, wenn du dein Ziel erreichst. Vergleiche dann dieses Alter mit deinem Alter, wenn du keine Veränderung anstrebst. Wenn du richtig gerechnet hast, bist du gleich alt.

Die Zeit vergeht sowieso, also nutze sie für die Erreichung deiner Ziele, unabhängig davon, wie lange es dauert.

Übung

  1. Rechne aus, wie lange es dauern würde, um dein Ziel zu erreichen, und wie alt du dann wärst.
  2. Schreibe auf, wie alt du zur gleichen Zeit wärst, wenn du dein Ziel nicht erreichst.
  3. Wenn du dich bei der Ausrede erwischst, dass es zu lange dauern wird, nutze folgende Affirmation: „Die Zeit vergeht sowieso, deshalb erlaube ich mir, sie für die Erreichung meiner Ziele zu nutzen, unabhängig davon, wie lange es dauert.“

4. Mein Umfeld würde das nicht gutheißen und mich nicht unterstützen

Wie oft höre ich von Teilnehmern meiner Programme, dass sie quasi heimlich daran teilnehmen, weil ihre Familie oder ihr Partner sowieso nicht daran glauben, dass sie ihr Essverhalten ändern können. Oder von angehenden Shine-Coaches, deren Familie nicht damit einverstanden ist, dass sie sich beruflich verändern möchten.

Aber ist das wirklich ein Grund, sich nicht weiterzuentwickeln, sich nicht zu verändern? Du bist nicht das persönliche Eigentum deiner Eltern, deines Partners oder deiner Freunde. Du bist nicht dazu verpflichtet, ihre Erwartungen zu erfüllen, ihre Träume zu leben, oder ihre Ängste zu fühlen. Es sind ihre Erwartungen, ihre unerfüllten Träume oder ihre Ängste, die sie auf dich projizieren.

Du bist hier, um deine eigene Geschichte zu schreiben, und wenn du überhaupt jemandem etwas schuldest, dann dir selbst – lass nicht zu, dass deine Geschichte unerzählt bleibt.

Übung

  1. Schreibe dir auf, was dein größter Wunsch ist. Was möchtest du verändern? Möchtest du dein Essverhalten heilen, dich beruflich verändern oder dich aus einer toxischen Beziehung lösen?
  2. Notiere die Gedanken und Stimmen, die du vermutest von deinem Umfeld zu hören, wenn du ihnen mitteilen würdest, dass du den Entschluss gefasst hast, dich zu verändern.
  3. Hinterfrage jedes dieser Argumente und höre auf deine Herzenstimme. Schreibe deine wahre Stimme hinter jedes Argument und mache dir bewusst, dass dies deine authentische Stimme ist. Lass die Stimmen der anderen bei ihnen.
  4. Wenn du dich bei dieser Ausrede ertappst, nutze folgende Affirmation: „Ich bin es mir selbst Wert, die Verantwortung für mein Leben zu übernehmen und mein Leben nach meinen Vorstellungen und Bedürfnissen zu gestalten.“

5. Ich bin halt so

Die Ausrede „Ich bin halt so“ wird oft verwendet, um ungeliebte Verhaltensmuster zu rechtfertigen. Fakt ist, dass niemand von uns mit Adipositas– oder Angst-Genen zur Welt kommt. Genauso wenig wie es Gene für Sportlichkeit oder Mathematikverständnis gibt. Vielmehr ist das, was du denkst zu sein oder eben auch nicht zu sein, ein Produkt des Umfeldes, in das du hineingeboren wurdest, und deiner Lebenserfahrung

Die Epigenetik zeigt, dass unsere Gene auf Einflüsse aus der Umwelt reagieren. Das menschliche Gehirn verfügt in frühen Lebensphasen über viel mehr Neuronen und Verbindungen, als benötigt werden. Aufgrund der neuronalen Überproduktion sind Kinderhirne offen für alles. Zu diesem Zeitpunkt sind noch alle Potenziale vorhanden. Welche Verbindungen überleben und welche verkümmern, hängt davon ab, welche von der Umwelt vermehrt stimuliert werden. Du bist also nicht so, sondern du hast bestimmte Bereiche vermehrt trainiert, und deshalb fallen sie dir heute leicht, während andere vernachlässigt wurden und dir deshalb heute schwer fallen.

Das heißt aber nicht, dass du das nicht dazu lernen kannst. 

Wir wissen aus der Wissenschaft, dass unser Gehirn über lebenslanges Lernvermögen verfügt, ein Phänomen, das als Neuroplastizität bekannt ist.

Du kannst also im Prinzip jeden Tag neu entscheiden, wer du sein willst. Das heißt zwar nicht, dass du dann sofort die Fähigkeiten hast, aber du kannst sie definitiv erlernen. Je häufiger wir ein Verhalten wiederholen, umso mehr stärken wir das damit verbundene eigene Selbstbild. Wenn du bisher dachtest, dass du unsportlich bist, aber ab jetzt regelmäßig Sport treibst, wirst du bald merken, dass du sportlich sein kannst. Wenn du bisher dachtest, dass du übergewichtig bist, aber ab jetzt gesünder isst, wirst du feststellen, dass du schlank sein kannst. Wenn du davon träumst, ein Coach zu sein, und jetzt damit anfängst, dich dafür auszubilden zu lassen wirst du bald ein Coach sein.

Übung

  1. Höre die Podcastfolgen Folge 219 Teil 1: „So findest du dein wahres Selbst und erfüllst dir deine Träume“ und Folge 220: „Mit diesen Übungen manifestierst du dein neues Selbst“.
  2. Mache dir Notizen während des Hörens, um wichtige Erkenntnisse und Übungen festzuhalten.
  3. Wenn dir die Ausrede „So bin ich eben“ wieder einmal in den Kopf kommt, nutze folgende Affirmation: „Ich kann jeden Tag neu entscheiden, wer ich sein will.“

Na, hast du dich bei einer oder mehreren dieser Ausreden erwischt? Du bist damit sicher nicht allein. Deshalb ist es umso wichtiger, diese Argumente als Ausreden zu entlarven. Mache die Übungen und nutze die Affirmationen regelmäßig. Du wirst sehen, wie dein Leben selbstbestimmter wird und du plötzlich beginnst, deine Ziele wie von selbst zu erreichen.

Wie ich dir helfen kann, selbstbestimmter zu leben und deine Ziele zu erreichen

Emotionales Essen auflösen und das Wunschgewicht erreichen

Wenn du gerne etwas an deinem Essverhalten ändern möchtest, deine Ausreden dich jedoch bislang davon abgehalten haben, ist mein persönlich betreutes 10-wöchiges Online-Coaching-Programm „Lifestyle Schlank“ das Richtige für dich. In diesem Programm unterstütze ich Menschen dabei, Emotionales Essen aufzulösen und ohne Diät ihr Wunschgewicht zu erreichen. Außerdem stehe ich den Teilnehmern bei Rückschlägen immer wieder zur Seite.

Selbstständig als Coach für Emotionales Essen

Wenn du schon lange den Wunsch hast, Coach zu werden, dich aber deine Ausreden bisher davon abgehalten haben, diesen Schritt zu gehen, könnte meine 6-monatige Ausbildung zum Coach für Emotionales Essen genau das Richtige für dich sein. Während der Ausbildung lernst du nicht nur meine wertvollsten Coaching-Werkzeuge kennen, die schon Tausenden von Menschen geholfen haben, sich von emotionalem Essen zu befreien, sondern erfährst auch alles, was du wissen musst, um dich erfolgreich als Coach selbstständig zu machen. So kannst nach der Coachingausbildung sofort erfolgreich durchstarten und mich dabei unterstützen, den Diätmarkt zu revolutionieren.

Ausbildung zum Shine-Coach

Erschaffe dein Traumleben: Erreiche berufliche Freiheit und innere Erfüllung. Hilf selbst Menschen, emotionales Essen zu überwinden und ihr Wunschgewicht mit Leichtigkeit zu erreichen.

Zur Ausbildung

Abonniere meinen Podcast

Dein Podcast rund um die Themen persönliche Weiterentwicklung, körperliches Wohlbefinden und Selbstliebe.Was wir für eine schlanke Figur tun müssten, wissen wir wahrscheinlich alle, oder?