fbpx

Hilfe, Gedanken an Essen bestimmen mein Leben 

Was darf ich heute noch essen? Soll ich dieses Stück Schokolade noch essen? Werde ich später auch wirklich satt? Esse ich zu viele Kohlenhydrate? Sollte ich nach 18 Uhr noch essen?

Kreisen deine Gedanken auch den ganzen Tag um Essen, ob du willst oder nicht?

In diesem Artikel gebe ich dir konkrete Schritte mit auf den Weg, wie du dich von diesen Gedanken an Essen befreist.

Gedanken an Essen sind das normalste der Welt

Studien fanden heraus, dass Menschen durchschnittlich 220 Mal täglich an Essen denken.

Die Suche nach Nahrung ist ein angeborener Instinkt. Es ist also normal, mehrmals am Tag auch ohne akuten Hunger an Essen zu denken.

Dieses Phänomen ist ein Überbleibsel der Evolution. Jagen und Sammeln waren in grauer Vorzeit für unsere Vorfahren überlebenswichtig.

Uns jedoch führt das Phänomen zum Kühlschrank, in den Supermarkt oder zur Currywurstbude, selbst wenn wir nicht hungrig sind.

Evolutionär bedingt ist es also bis zu einem gewissen Grad ganz normal, dass wir uns mit Essen beschäftigen.

Es ist mir besonders wichtig, dies in diesem Artikel hervorzuheben.

Jeder Mensch denkt mehrmals am Tag an Essen. Daran ist per se nichts falsch oder komisch!

Wir können nicht NICHT an Essen denken!

Aus meiner Erfahrung als Coach spezialisiert auf das Thema Übergewicht weiß ich, dass viele Menschen, die an Übergewicht leiden, denken, dass die sogenannten „natürlichen schlanken“ Menschen NIE ans Essen denken.

Diese Überzeugung führt dazu, dass sie sich selbst unter Druck setzen und zwanghaft nicht an Essen denken wollen.

Dieses Verhalten wiederum führt dazu, dass sie noch mehr an Essen denken.

Denn Menschen können nicht NICHT an etwas denken.

Kleiner Test: Denke jetzt auf keinen Fall an eine Kugel Schokoeis...

Denke an alles, nur nicht an ein leckeres braunes Schokoeis…

Na, welches Bild ist in dir gerade entstanden?

Etwa das hier?

Gedanken an Essen

Dein Unterbewusstsein versteht keine Verneinung. Es ist also nicht möglich, einfach keine Gedanken an Essen zu haben.

Wann sind Gedanken an Essen nicht mehr normal?

Desto mehr wir uns also zwingen, nicht an Essen zu denken, umso mehr denken wir an Essen.

Im ersten Schritt sollten wir uns also locker machen und verstehen, dass Gedanken an Essen ganz normal sind.

Denke immer daran, jeder Mensch denkt durchschnittlich 220 Mal an Essen.

Je mehr du daran denkst, nicht an Essen zu denken, umso mehr Bilder von Essen entstehen in deinem Kopf.

Das wiederum führt dazu, dass du noch mehr Gedanken an Essen hast und je mehr Gedanken du an Essen hast, umso mehr Hunger verspürst du.

Essen ist nun mal ein wichtiger Bestandteil unseres Tages und so, wie du dir Gedanken darüber machst, was du anziehst, was du noch zu tun hast und wie viel Geld du diesen Monat noch zur Verfügung hast und was du damit anstellen willst, so ist es auch normal, an Essen zu denken.

Lasse die Gedanken an Essen zu!

Gedanken kommen und gehen. Kein Gedanke bleibt länger als 3 Minuten, es sei denn, wir halten ihn fest.

Zwanghaft nicht an Essen denken zu wollen bedeutet, sich an dem Gedanken festzubeißen, und das macht alles noch schlimmer.

Wie besprochen versteht dein Unterbewusstsein keine Verneinung. Aus diesem Grund ist die Lösung nicht NICHT an etwas zu denken, sondern das Muster dieser Gedanken zu unterbrechen.

Eine Musterunterbrechung bringt die neurologischen Prägungen in deinem Gehirn durcheinander. In diesem Augenblick der Verwirrung weiß das Gehirn nicht mehr, was es tun soll. Und genau diesem Moment musst du dir zunutze machen. Jetzt ist der ideale Moment, deinem Gehirn etwas Neues beizubringen.

Unsere Energie fließt immer dahin, worauf wir unseren Fokus richten.

Anstatt unseren Fokus auf das Essen oder das (NICHT) Essen zu richten, sollten wir unsere Gedanken auf das richten, was uns stärkt und glücklich macht.

Am Anfang kann es sehr hilfreich sein, wenn du das Gedankenmuster unterbrichst, indem du an 3 Dinge denkst, für die du gerade dankbar bist.

Dankbarkeit ist so ein einfaches, dennoch sehr effektives Werkzeug, um unseren Fokus zu verschieben. Weg von dem, was gerade nicht so ist, wie wir es uns wünschen, hin zu dem, was bereits so ist.

Du kannst das Muster auch unterbrechen, indem du anstatt dich auf das Essen zu fokussieren auf dein Ziel fokussierst. Dazu solltest du dein Ziel klar vor Augen haben.

Gerne kannst du dich hier eintragen und ich schicke dir kostenfrei eine Audio-Mentalübung zu, die dir hilft, dein Ziel zu visualisieren und es fest in deinem Unterbewusstsein zu verankern.

In Podcastfolge 29 „Wie du es schaffst weniger an essen zu denken“ spreche ich auch noch einmal ausführlich darüber, was du tun kannst, um die ständigen Gedanken an Essen zu unterbrechen. Hier gehts zur Folge:

Fazit: Gedanken an Essen annehmen, unterbrechen und loslassen.

Wenn du weniger Zeit mit Gedanken an Essen verbringen möchtest, musst du sie im ersten Schritt erst mal zulassen. Denke daran, du kannst nicht NICHT an etwas denken.

Nehme die Gedanken an, ohne sie zu verurteilen. Wir sind Menschen und es ist ganz natürlich, dass wir uns mit Essen beschäftigen.

Wenn du merkst, dass deine Gedanken überhandnehmen, unterbreche das Muster, indem du deinen Fokus auf etwas richtest, für das du dankbar bist oder auf das, was du erreichen möchtest.

Wenn du spürst, dass du in diesem Prozess Unterstützung benötigst, melde dich gerne jederzeit bei mir.

Wer ich bin?

Ich bin Julia Heilpraktikerin für Psychotherapie, Life Coach, Buchautorin, Podcasterin und professionelle Sportlerin.

Ich habe mich mit meinem Unternehmen Shinecoaching auf Gewichtsprobleme spezialisiert.

Unter dem Namen Lifestyle Schlank biete ich ein 10-wöchiges Online-Programm an, in dem ich dich in 10 Schritten ohne Sport und ohne Diät und dafür mit viel Selbstliebe auf deinem Weg zum Wunschgewicht ganz nah begleite.

Anstelle von Sport und Ernährungstipps setze ich jedoch an der Ursache des Übergewichts an und suche die Lösung dort, wo auch das Problem entstanden ist – im Kopf.

Das Gewichtsziel wird nicht künstlich durch einen straffen Diätplan erreicht, sondern durch inneres authentisches Gesundwerden.

Das Programm nutzt die Macht der Psychologie, um neue Gewohnheiten zu entwickeln, alte Überzeugungen abzulegen und dir zu einem natürlichen schlanken Lifestyle zu verhelfen.

Du erfährst die psychologischen Hintergründe, warum Diäten nicht funktionieren, was es mit emotionalem Essen auf sich hat und vor allem wie es dauerhaft aufgelöst werden kann.

Hier kannst du dich gerne näher über das Programm und den nächsten Start informieren.

Bei Fragen kannst du mich gerne jederzeit kontaktieren.

It's your time to shine

Deine Julia

Besuch mich auf Social Media

Mehr Inspirationen rund um das Thema persönliche Weitereintwicklung, körperliches Wohlbefinden und Selbstliebe findest du auch auf meinem kostenfreien Podcast.

Auf Webseite hören

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.