fbpx

So beugst du Essanfällen vor

Wusstest du, dass einer der größten Faktoren, der zu Essanfällen führt, ein Mangel an Serotonin ist?

Serotonin ist ein sehr wichtiges Hormon, welches unsere Stimmung reguliert.⠀⁠

Ein Mangel an Serotonin wirkt sich negativ auf unsere Gefühlslage aus, die wir dann oft über das Essen versuchen zu kompensieren.⁠

In folgendem Blogartikel gehe ich auf den Zusammenhang von Serotoninmangel und Essanfällen ein.⁠
Der Zusammenhang zwischen Serotoninmangel und Essanfällen

Studien zeigen auf, dass insbesondere Bulimiker, Binge Eater, zwanghafte Esser und Alkoholiker meist einen Mangel an Serotonin aufweisen.

Ein niedriger Serotoninspiegel steht auch immer im engen Zusammenhang mit Depressionen.  

Viele Antidepressiva wirken, indem sie den Serotoninspiegel im Gehirn künstlich erhöhen und dafür sorgen, dass Serotonin länger im Blut bleibt, wodurch unsere Stimmung und unser Energielevel steigen.

Sie sind als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder SSRIs bekannt.

Was sagt die Forschung über den Zusammenhang von Serotoninmangel und Essanfällen?

Forscher haben herausgefunden, dass Kohlenhydrate essentiell für die Produktion und Regulation von Serotonin sind.

Studien zeigen, dass Menschen, die eine kohlenhydratreiche Ernährung zu sich nehmen, mehr Serotonin produzieren und dadurch entspannter sind. 

Aus diesem Grund sehnen sich so viele Menschen mit Essstörungen so sehr nach schweren Kohlenhydraten in Form von Brot, Kuchen und Keksen. 

Sie sehnen sich nicht unbedingt nach diesem bestimmten Essen, sie sehnen sich tatsächlich nach dem Serotonin-Boost, der sich automatisch einstellt.  

Anstatt sich mit ihren Gefühlen auseinanderzusetzen, haben viele Menschen unbewusst begonnen, sich mit dem Essen selbst zu medikamentieren.

Sie haben sich darauf konditioniert, eine bestimmte Menge stärkehaltiger Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, um ihre Stimmung stabil und ausgeglichen zu halten.

Bist du betroffen? Stehen auch deine Essanfälle im Zusammenhang mit einem niedrigen Serotoninspiegel?
Anzeichen:

Menschen, die das Essen unbewusst nutzen, um ihren Serotoninspiegel zu regulieren, essen oft sehr schnell und stopfen das Essen regelrecht in sich hinein, ohne wirklich den Geschmack wahrzunehmen.

Sie denken oft nicht darüber nach, was sie essen oder genießen nicht bewusst den Prozess des Essens, denn sie sehnen sich tatsächlich nicht nach dem Essen selbst, sondern nach dem High, dass sie durch die Ausschüttung des Serotonins bekommen.

Die meisten können den ganzen Tag vernünftig essen und sich kontrollieren, aber am späten Nachmittag oder frühen Abend kommt es plötzlich zu einem sehr starken Verlangen nach Kuchen, Brot oder Süßigkeiten und nichts anderes scheint zu helfen.

Diese Art der Kohlenhydrate gelangen am schnellsten in die Blutlaufbahn und stimulieren am schnellsten unseren Serotoninspiegel.

Lösungsansätze: So steigerst du deinen Serotoninspiegel ohne Essanfälle!
#1 Natürlicher Serotonin-Boost

Serotonin wird aus der Aminosäure Tryptophan hergestellt. Bestimmte Lebensmittel sind besonders tryptophanreich, zum Beispiel Truthahn und Bananen, aber auch Eier, Avocados und Koriander.

Aber auch das Sonnenlicht ist eine natürliche Serotoninquelle.

#2 Konstruktiver Umgang mit Gefühlen

Anstatt dich mit dem Essen selbst zu medikamentieren und dadurch deine eigentlichen Gefühle zu verdrängen und zu betäuben, solltest du einen konstruktiven Umgang mit deinen Gefühlen erlernen.

Jedes Gefühl hat seine Daseinsberechtigung und möchte uns eine Botschaft übermitteln. Um ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen, ist es wichtig, diese Botschaften zu verstehen.

Das übermäßige Essen führt leider dazu, dass wir die Botschaft hinter unseren Gefühlen nicht wahrnehmen können.

Was wollen mir meine Gefühle sagen?

Wenn du dich näher mit deinen Gefühlen und einem konstruktiven Umgang auseinandersetzen möchtest, kann ich dir drei Dinge empfehlen:

Wenn du dir intensive Unterstützung in diesem Prozess wünschst, dann ist mein 10-wöchiges Online Programm LIFESTYLE SCHLANK eventuell das Richtige für dich.

In diesem Programm begleite ich dich dabei, deine Gefühle besser zu verstehen und alternative Verhaltensweisen zu entwickeln, um dich ein für alle Mal von emotionalem Essen zu befreien.

Wenn du eher jemand bist, der gerne allein an sich arbeitet, kann dir mein Buch “Deine Gefühle wiegen mehr als du denkst” ein treuer Wegbegleiter werden.

Oder du hörst in Podcastfolge 79 Was wollen meine Gefühle mir sagen rein.

It's your time to shine!

Deine Julia

Besuche mich auf Social Media

Bekannt aus:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.